Über mich

Wawalag

(die Schwester)

Mein Name ist Marianne Gosch. Geboren wurde ich im Jahre 1987 im nördlichen Waldviertel. Ich bin verheiratet und habe 4 Kinder.

Schon mit 5 Jahren habe ich meine erste Ausbildung im Kampfsport (Karate) bis zum grünen Gürtel absolviert. Somit kam ich schon sehr früh mit verschiedensten Atemtechniken, Körperübungen, Konzentrationsübungen, Meditation und Achtsamkeit in Berührung. In der Volksschule hatte ich dann meinen ersten richtigen Yogaunterricht und so meine absolute Begeisterung dafür entdeckt.

Im Jugendalter habe ich nach 4 Jahren Volksschule und 4 Jahre Hauptschule eine Fachschule für Sozialberufe absolviert, merkte schnell dass mir die Arbeit mit Menschen sehr am Herzen liegt und habe mich in den letzten Jahren in diesem Bereich fort- und weiter gebildet. Schon damals habe ich mich entschlossen eines Tages meine eigene Kinderpraxis zu eröffnen und Menschen im Alter von 0 bis … zu begleiten.

“Und wie klein kann ein Feuer sein, das einen großen Wald in Brand steckt.”

Jakobus 3, 1-10

AUSBILDUNG:

12/2020- lfd. Ausbildung zur 500h Yogalehrerin

12/2020- lfd. Ausbildung Klangyoga für Kinder

06/2020 – lfd. Ausbildung Mama Baby Yoga (Freiraum Institut)

06/2020 – lfd. Ausbildung Schwangerenyoga (Freiraum Institut)

02/2019 – 02/2019 Fortbildung Mythologie und Mantren für Kinder (www.littleyogi.at)

10/2018 – 10/2018 Ausbildung zur Yogalehrerin für Kinder mit besonderen Bedürfnissen Basic 1 nach Sonia Sumar (www.specialyoga.com)

06/2018 – 06/2018 Fortbildung Clowneske Zirkusyoga  (www.littleyogi.at und www.circus-rhinoceros.ch)

03/2018 – 2019 Ausbildung zur Diplom Kinderyogalehrerin bei Hanna Pessl (www.littleyogi.at)

03/2018 – 06/2018 Diplom Philosophieren mit Kindern und Jugendlichen

WEITERE AUSBILDUNGEN:

06/2020  Weiterbildung Prävention sexualisierte Gewalt (Modul 1,2,3) (Verein Hazissa)

03/2020 – lfd. Aufstockung zur Traumapädagogin
(SFU Universität Innsbruck)

11/2019 – lfd. Hochschullehrgang Suchberatung und Prävention
(FH St. Pölten)

09/2019 – lfd. psychosoziale Beratung bei Krise und Trauma
(SFU Universität Linz)

07/2004 – 10/2004 Ausbildung zur Diplom Wellness Masseurin

09/2001 – 06/2004 Fachschule für Sozialberufe, St. Pölten + Ausbildung zur staatlich geprüften Ordinationsgehilfin


Eithinoha Nehalennia Pomona Sala Audhumbla Kallisto

Eithinoha– “unsere Mutter”; Korn- und Erntegöttin, steht für die Fruchtbarkeit der Erde und aller Wesen, die Erde die alles Leben hervorbringt

Nehalennia– “die das Wasser nahe hat”, “die im Nebel Verschwindende”; Fruchtbarkeits und Unterweltgöttin

Pomona– “Apfel” (Pomme), “Obst, Baumfrucht” (pomum); Göttin der Bäume und Sträucher, Hüterin der Pflanzen

Sala– “Tochter”, “Kornähre”; Vegetationsgöttin, Göttin des Regens und Nebels

Audhumbla– “Urkuh”, “die Milchreiche”; die Kraft der Erde, Symbol für Lebenskraft und Fruchtbarkeit

Kallisto– “große Bärin”

Siegfried Krizan (1956 – 2009)
die 4 Jahreszeiten

Wawalag

Wawalag– “Schwester”, “Schöpferin”, durch sie entstanden Tiere und Menschen

Siegfried Krizan (1956-2009)
die Geburt

Geburt ist vom Verb gebären abgeleitet das auf die indogermanische Wurzel *bher(ə)- „tragen“ zurückgeht
englisch to bear „(er-)tragen, hervorbringen“,
lateinisch, griechisch (pherein), beide mit der Bedeutung „tragen, bringen“,
wörtlich also als „austragen, zu Ende tragen“
andere deutsche Wörter, die dieser Wortsippe angehören, sind u. a. Bahre, entbehren (eigentlich „nicht tragen“), Bürde und das Suffix -bar, wie in fruchtbar „Frucht bringend, tragend.“

Quelle: Wikipedia